Viel hilft viel? Von den "harmlosen" Vitalstoffen. Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion   

Brotzeit vom 24. Februar 2022


Die Stärkung des Immunsystems ist heute ein „Muss“ für alle Beflissenen. Das erschöpfte „System“ wartet ja nur darauf, dass ihm sein Mensch endlich unter die Arme greift, damit es wieder auf die Beine kommt. Doch wie stärkt man ein allgegenwärtiges, im Grunde unsichtbares Organ, das mit seinen Angriffswaffen alle Lebewesen zu vernichten trachtet, die unseren Körper für ihre Zwecke ausbeuten möchten? Wie wär‘s mit Entlastungsangriff durch ein Breitband-Antibiotikum? Dann können sich einige Truppenteile des Systems mal eine Pause gönnen und vespern.

Allerorten wird der Mineralstoff Zink als Immunstimulans umworben. Aber Zink stimuliert nix, sondern...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.

Diese Brotzeit ist allen Landwirten gewidmet, die dafür gearbeitet haben, dass wir bisher reichlich zu essen hatten, ja dass wir aus einem breitgefächerten Angebot wählen konnten, was das Herz begehrte. Es sei ihnen hiermit für ihre hohe Produktivität, die enormen Erträge gedankt, die es jungen Menschen erlauben, einen Beruf ihrer Wahl zu ergreifen und sich nicht mehr wie Generationen vor ihnen als Mägde und Knechte verdingen müssen.



facebookZur Diskussion    

Brotzeit vom 15. Januar 2022


Landwirtschaft kennt viele Vorbilder: Bekanntlich erzeugen viele Tiere ihre Nahrung durch Feldbau oder Viehzucht, manche sogar unter der Erde, andere in den Wipfeln der Bäume. Selbst Fische betätigen sich als Farmer: So die Riffbarsche im Korallenriff. Sie etablieren in ihren Algengärten eine Monokultur aus Rotalgen (Polysiphonia), die sie auf Frohwüchsigkeit und Bekömmlichkeit gezüchtet haben. Alle anderen Algen werden ausgerupft. Die Düngung haben kleine Shrimps übernommen, die in diesen Gärten Schutz finden. Denn die Barsche verteidigen ihre Anlagen entschlossen vor Feinden wie den Seeigeln.

Eine Gruppe der Borkenkäfer, die Ambrosiakäfer, haben sich auf die Zucht von Pilzen verlegt, die sie...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.

Immer wieder gern genommen: Weihnachtsmärchen

Vor Jahren wandte ich mich für die Kolumne Mahlzeit der Frage zu: Enthält „Hänsel und Gretel“ jugendgefährdendes kannibalistisches Gedankengut? Schließlich will sich eine Seniorin einen Knaben munden lassen. Die Lektüre ergab schnell, dass dieses Märchen ganz im Gegenteil kleinen Kindern Lebensweisheit nahebringt: Ein Entwicklungsmärchen, das ihr Selbstbewußtsein stärkt. Es hat einen tiefen Grund, warum „Hänsel und Gretel“ bei den Kleinsten so beliebt ist. Hier ein Beitrag zum Verständnis der kindlichen Entwicklung - und ihrer Eltern.



facebookZur Diskussion    

Brotzeit vom 23. Dezember 2021 (ehemals Mahlzeit vom 23. Dezember 2016)

 

Das wohl beliebteste Märchen an Weihnachten ist Hänsel und Gretel. Schließlich wollen darin alle nur das Eine: etwas zu essen. Das absolute Highlight ist natürlich das Knusperhäuschen, das keine Kinderwünsche offenlässt. Demgegenüber wirkt der restliche Inhalt wenig feierlich: zwei Geschwister werden im Wald ausgesetzt. Dort geraten sie an eine Seniorin mit einem Hang zu gutem Essen. Angesichts der verirrten Kinder wittert sie einen fetten Braten.

Ernährungsfachleute sehen darin gern ein Lehrstück über...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.

 

Auf der Suche nach den immer noch missing Links. Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion    

Brotzeit vom 12. Oktober 2021

Diätmarotten werden gern mit „evolutionärer“ Logik garniert. Weil wir noch die Genetik eines Höhlenmenschen besäßen, äßen wir so enthemmt wie diese. Kein Wunder, wenn lahme Sesselfurzer verfetten. Weil Tiere nicht kochen, sollen wir Rohkost essen. Weil im Stammbaum der Affen Insektenfresser hockten, zählen Mehlwürmer zur natürlichen Speise des Menschen. Egal ob...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.

Mit unserem Planeten geht´s zu Ende, oder doch nicht? Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion   

Brotzeit vom 18. Juli 2021

„Wo bleibt das Positive?“ So hieß es früher in den Redaktionen, wenn schon wieder Beiträge angeboten wurden, der Globus ginge alsbald den Bach hinunter. Bei allem, was wir täten, oder auch unterließen, dräue über kurz oder lang ein Weltuntergang. Geistiger Vater dieser...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.