Grenzwertiges Grünzeug? Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion      

Brotzeit vom 30. März 2018

Willkommen zur Brotzeit. Letztes Mal ging es um den „Kinderschreck Broccoli“. Doch bekanntlich ist nichts so schrecklich, dass es nicht für irgendetwas gut wäre. Was mag das sein? Im Internet stößt man schnell auf einen Stoff namens Sulforaphan. Sulforaphan soll Krebs bekämpfen, Diabetes vorbeugen, das Immunsystem stärken und dergleichen Wunderdinge mehr.

Tunlichst wird die eigentliche „gesundheitliche“ Bedeutung...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.

 

Warum mögen Kinder kein Brokkoli? Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion      

Brotzeit vom 23. März 2018

Willkommen zur Brotzeit. Normalerweise gibt's zur Brotzeit Wurst, Käse, Brot und Butter, dazu ein Haferl Kaffee, früher, als noch schwer körperlich gearbeitet wurde, natürlich eine Flasche Bier. Heute wird statt nahrhaftem Essen lieberkalorienarme Rohkost serviert und da darf – oh Graus - der Broccoli nicht fehlen. Die meisten Kinder sind da wenig begeistert: „Diese Bäume esse ich nicht!“ Das hat einen guten Grund: Die „Bäume“ enthalten eine Substanz namens Glucoraphanin, und die ist bitter. Damit sie solches sogleich wieder ausspucken, haben sie einen speziellen Rezeptor im Mund. Dieser Geschmacksrezeptor soll sie vor Giften schützen. Ja, Kindermund tut Wahrheit kund.

Bitterkeit ist ein deutlicher Hinweis auf...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.