Zum 250. Geburtstag von Beethoven. Es spricht der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des EU.L.E. e.V.



facebookZur Diskussion     

Brotzeit vom 04. April 2020

Jede Zeit hat ihre Panschereien und damit auch ihre typischen Leiden. Ein instruktives Beispiel liefert Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag wir dieses Jahr begehen. Zeit seines Lebens war er meistenteils krank. Tragisch war die Taubheit, die ihn bereits in jungen Jahren verzweifeln ließ: „Wie ein Verbannter muss ich leben“, klagte er in seinem Heilgenstädter Testament, gerade 32-jährig.

Generationen von Ärzten haben sich bemüht, seine Krankheiten zu entschlüsseln. Der Reigen der Fehldiagnosen wird von Jahr zu Jahr bunter. Nach den üblichen Verdächtigungen wie ...

Den vollständigen Text einschließlich der Quellenangaben finden Sie im exclusiven Mitgliederbereich. Dort ist auch das Archiv der Beiträge von "Mahlzeit" und "Brotzeit" verfügbar.