Schwangerschaft
Sendung vom 17.11.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Bisher waren die pflanzlichen Polyphenole in frischem Obst, grünem Tee und aromatischen Kräutern vor allem eins: rundum gesund. "Laborexperimente", so das Bundeszentrum für Ernährung, "haben gezeigt, dass Polyphenole antioxidativ, entzündungshemmend und blutdruckregulierend wirken und das Immunsystem beeinflussen können." Nun fällt ein grauer Schatten auf die blütenweiße Weste der wundersamen Phenole: Spiegel Online berichtet von einer Schwangeren, die durch entschlossenem Konsum von Orangen beinahe ihr Baby verloren hätte. Ursache war ein verengtes Blutgefäß, der Ductus arteriosus. Er regelt beim Ungeborenen die Versorgung der Lunge mit sauerstoffhaltigem Blut. Nach der Geburt übernimmt die Lunge diese Aufgabe, der Ductus arteriosus ist überflüssig und wird dichtgemacht. Eine Verengung...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!

Hunger in Afrika
Sendung vom 10.11.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Auf dem schwarzen Kontinent droht eine neue Hungersnot. Letztes Jahr sorgte erwartungsgemäß das Wetterphänomen El Niño für Missernten, dieses Jahr fallen die Felder Afrikas jedoch einem unerwartetem Naturphänomen zum Opfer: den sogenannten Heerwürmern (Spodoptera frugiperda). Ihren martialischen Namen verdanken die Raupen ihrer Gewohnheit nach dem Kahlfressen eines Feldes als Millionenheer zu neuen Pflanzungen zu marschieren und diese in kürzester Zeit zu zerstören. Wenn sich die Raupen verpuppt haben und als Schmetterlinge geschlüpft sind, können sie durch Ausnutzung von Höhenwinden pro Nacht Hunderte von Kilometern zurücklegen. Erstmals wurde der Heerwurm Anfang 2016 in Afrika gesichtet, heute hat er bereits mehr als die Hälfte des Kontinents besetzt. Eingeschleppt wurde er aus den USA oder...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!

Mineralöle
Sendung vom 03.11.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Bei Rückständen von Mineralölen regt sich kaum noch jemand auf, offenbar ist eine gewisse mediale Sättigung eingetreten: Das Zeug ist überall drin, in Adventskalendern, Olivenölen und bioveganen Brotaufstrichen. Selbst Handelsketten, die bei unerfreulichen Testresultaten eilfertig die Ware aus den Regalen räumen, lassen inzwischen die Kritik an sich abperlen. Es gibt abertausende Verbindungen, die in Mineralölen vorkommen. Zum Leidwesen der Analytiker bilden auch Pflanzen Stoffe, die denen im Mineralöl gleich oder zum Verwechseln ähnlich sind. Beispielsweise die natürlichen Wachse auf der Oberfläche von Salat oder Äpfeln. In Speiseölen kann der Anteil natürlicher Wachse erheblich sein. Oft werden sie per Raffination entfernt, um Trübungen zu vermeiden. Es gibt auch Wachse, die aus Erdöl hergestellt werden und als...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!

Die Legende der Individualität
Sendung vom 27.10.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Auf dem Biermarkt macht sich Unruhe breit, der langsame aber stete Erfolg des sogenannten Craft Beer sorgt für Irritationen. Ursprünglich bezeichnet der Begriff Craft Beer die Erzeugnisse von Gastwirten, die noch selber brauten. Frischer, ungefilterter Gerstensaft schmeckt deutlich besser als das übliche haltbare, blankfiltrierte und PVPP-stabilisierte Reinheitsgebotsgesöff, bei dem Betriebswirte mit Argusaugen darüber wachen, dass der Hopfen sparsam dosiert wird und darüber, dass auch der letzte Tropfen Bier aus der abfiltrierten Hefe herausgepresst wird. Da für Hausbrauer das Reinheitsgebot keine Gültigkeit hat, begannen sie fleißig mit neuen Zutaten zu experimentieren: Mit Schinkenaroma, mit Ingwer und Chili, mit Kräuterextrakten und Kaffeeauszügen. Da zudem eine Definition für Craft Beer fehlt, handelt es sich inzwischen um eine...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!

Analyse des Bundesamts für Verbraucherschutz
Sendung vom 20.10.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, das BVL, hat die Arbeit von Stiftung Warentest mit der von Öko-Test verglichen und das Ergebnis in seinem offiziellen Organ, dem "Journal of Consumer Protection and Food Safety" publiziert. Die Autoren analysierten beispielhaft die Sonnenschutzmittel-Tests, die von beiden Magazinen seit 2005 veröffentlicht wurden. Während die Arbeit der Stiftung Warentest mit Steuermitteln unterstützt wird, gehört Öko-Test zu etwa zwei Dritteln der Medienholding der SPD. Auf dem Markt bedienen sie als Konkurrenten unterschiedliche Zielgruppen. Stiftung Warentest prüft bevorzugt technische Merkmale, vor allem wie gut ein Produkt auch seinen Zweck erfüllt. Im Falle von Sonnenschutzmitteln interessiert natürlich an erster Stelle, ob der Lichtschutzfaktor, der auf der Packung ausgelobt wird,...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!