Glyphosat
Sendung vom 27.05.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Erinnern Sie sich noch an die Meldung vom letzten Sommer, man habe das Pflanzenschutzmittel Glyphosat in Muttermilch entdeckt? Die Ergebnisse wurden als "sehr besorgniserregend" eingestuft, auch wenn es nur um Ultraspuren ging – rein mengenmäßig um einen Furz im Weltall. Dennoch bekamen es nicht wenige stillende Mütter mit der Angst zu tun. Offenbar hatte die Ökoszene die ganze Geschichte nur erfunden, um aus dieser Angst politisches Kapital zu schlagen: Erstens gab es damals keine Analytik, die den fraglichen Ultraspurenbereich abgedeckt hätte, zweitens kann Glyphosat aufgrund seiner Eigenschaften gar nicht in die Muttermilch gelangen und drittens wurde – nachdem geeignete Analysenverfahren für den Ultraspurenbereich entwickelt worden waren, - in der Tat auch nichts...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Ferkelkastration ohne Betäubung
Sendung vom 20.05.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Ende übernächsten Jahres ist es vorbei mit der bisher üblichen Kastration von Ferkeln. Obwohl die Zeit drängt, sucht die Branche nur zaghaft nach Lösungen. Um Zeit zu gewinnen, wurde eine Petition zur Fristverlängerung eingereicht. Anscheinend will man das Thema länger am Kochen halten. Ansonsten setzt man vor allem auf die Jungebermast. Dabei werden die männlichen Ferkel gemästet, ohne sie vorher zu kastrieren. Das verbessert sogar die Futterverwertung und ergibt besonders mageres Fleisch. Allerdings hat diese Methode auch Nachteile. Wenn die Eber in die Pubertät kommen, beginnen heftige Rangkämpfe, dabei fügen sie sich ziemlich schmerzhafte Verletzungen zu. Im Vergleich dazu ist die bisher übliche Kastration ein harmloser Eingriff. Auch der Verbraucher hat durch die...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Reizdarm
Sendung vom 13.05.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Vor wenigen Jahren glaubten australische Forscher nach langer Suche endlich die Ursache des Reizdarms entdeckt zu haben: Alles deutete auf das Eiweiß des Weizens hin, auch Gluten genannt. Nun ist Gluten kein Unbekannter. Es gilt schon lange als Ursache der Zöliakie, einer Darmentzündung. Nun kam als neues Krankheitsbild die Glutensensitivität dazu, die mit Blähungen, Durchfall und Bauchweh einhergeht – allerdings ohne Darmschäden wie sie für eine Zöliakie kennzeichnend sind. Bisher wurde diese Empfindlichkeit unter dem Sammelbegriff Reizdarm subsumiert. Zum Glück haben die Entdecker der Sensitivität ihre Studie wiederholt – diesmal mit wissenschaftlicher Methodik. Ergebnis: "Im Gegensatz zu unserer ersten Studie konnten wir rein gar keine spezifische Reaktion auf Gluten finden." Bei genauer Prüfung...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

E-Zigaretten
Sendung vom 06.05.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Die E-Zigarette gilt manchen Ärzten als Teufelszeug, sie erkennen darin vor allem ein neues Suchtmittel – eine Einstiegsdroge. Doch viele Raucher sind dankbar, endlich eine Alternative zum Tabak gefunden zu haben. Die Bundesregierung warnt vor unbekannten Restrisiken, das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg lehnt die E-Zigarette rundweg ab und das Bundesinstitut für Risikobewertung, das BfR, trägt gesundheitliche Bedenken vor. Und nun fallen ihnen die Britischen Mediziner in den Rücken. Sie fordern die Raucher auf, lieber zur E-Zigarette zu greifen. Spinnen die spleenigen Briten jetzt komplett? Das Royal College of Physicians hat einen 200-seitigen Forschungsreport vorgelegt, der sich gewaschen hat. Die E-Zigarette, erklärte John Britton, Direktor des zuständigen britischen Zentrums für...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Landwirtschaft
Sendung vom 29.04.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Es gibt wieder Ärger ums Saatgut. Denn die Saatgut-Treuhand macht ernst. Gestärkt durch ein EuGH-Urteil forderte sie per Brief die Landwirte auf, für den Nachbau geschützter Sorten Lizenzgebühren zu bezahlen. Die meisten Betriebe bauen ihr Saatgut über mehrere Jahre an, indem sie jeweils einen kleinen Teil der Ernte für die Aussaat zurückbehalten. Für diesen Nachbau wollen die Züchter ebenfalls Geld aufs Konto. "Viele Bauern", schreibt die Presse, seien dadurch "verängstigt". Die Rede ist von "Einschüchterungen" durch die "Saatgutmafia", genüsslich wird berichtet, dass die Mehrheit der Landwirte bei einer Umfrage der Meinung war, dass der Nachbau gratis sein sollte. Schließlich würden die Züchter ja nur das ursprüngliche Saatgut nutzen und damit ihre Geschäfte machen. Doch der Unterschied zwischen neuen...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!