Umweltskandal
Sendung vom 09.06.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Das Ungemach nahm seinen Lauf, als die Wasserwerke im badischen Rastatt im Jahr 2013 begannen, ihre Rohwässer probehalber mal auf poly- und perfluorierte Schadstoffe zu untersuchen, kurz PFC genannt. Daraufhin wurden zwei von drei Wasserwerken geschlossen. Von diesen altgedienten Fluor-Chemikalien gibt es zigtausende, von denen nur ein verschwindend kleiner Teil zuverlässig analysiert werden kann. Wir sehen also nur die Spitze eines gewaltigen Eisberges. Aber bereits diese Spitze hat das Zeug zum größten Umweltskandal Deutschlands. Die Ursache ist schnell erzählt: Zwischen 2005 und 2008 wurden "Papierschlämme" in großen Mengen auf den Äckern ausgebracht, "zu großen Anteilen auch pur" und manchmal gleich mehrfach pro Jahr, so das Stuttgarter Umweltministerium. Bei Regen sickerten die PFC ungehindert ins...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Delikatesse oder Plage
Sendung vom 02.06.2017

Radio

Von Udo Pollmer

"Ratten müssen um ihr Leben bangen", ruft aufgeregt eine Schlagzeile – gerade so als ob die Nager gern gesehene Gäste in Küche und Keller wären, die nun von gefühllosen Zeitgenossen vom Diesseits in die ewigen Kanalgründe befördert werden. Anlass für den Aufschrei unserer Medien ist ein ambitioniertes Naturschutzprojekt – am anderen Ende des Globus. In Neuseeland sollen bis zum Jahre 2050 alle Ratten ausgerottet sein. Sie ruinieren das einzigartige Ökosystem – indem sie ihrerseits einheimische Arten ausrotten, sogar das Wappentier Neuseelands, der Kiwi, ist durch die eingeschleppten Nager vom Aussterben bedroht. In einigen Ländern gelten Ratten als Hauswild, das gegrillt oder als Ragout genossen wird. In Westafrika sind Ratten so beliebt, dass ein Schweizer Konzern diese als Fertigsuppe auf den Markt brachte. Als 2011 ein Hochwasser in...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Aloe vera
Sendung vom 24.05.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Die Stuttgarter Lebensmittelüberwachung hat sich – fast zeitgleich mit der Stiftung Warentest – einer sogenannten "Wunderpflanze" angenommen, die gar als "Pflanze der Unsterblichkeit" beworben wird: der Aloe vera. Da konnte offenbar auch der Lebensmittelhandel nicht widerstehen und nahm die fleischigen Blätter ins Sortiment seiner Frischgemüse auf. Leider sind im Blattwerk giftige Anthrachinone enthalten, die vor dem Verzehr sorgfältig entfernt werden müssen. Essbar ist nämlich nur das gelartige Blattinnere, also der Wasserspeicher der Wüstenpflanze. Ziemlich problematisch ist das gelbe, bittere Sekret, das von einer Art Latexschicht zwischen der grünen Blattrinde und dem Mark abgesondert wird. Deshalb müssen die Blätter geschält und das Gel vor dem Verzehr gründlich mit Wasser abgespült werden. So rät es auch der Beipackzettel. Aloe vera...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Abnehmen mit Kleopatra
Sendung vom 19.05.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Beauty- und Diät-Bloggerinnen ist es gelungen, der letzten altägyptischen Herrscherin ihre Geheimnisse von Schönheit und ewiger Jugend zu entreißen. Kleopatra, die inzwischen zu einer Heidi Klum der Antike mutierte, wusste natürlich, wie man die reichsten und mächtigsten Männer betört. Zu diesem Zwecke speiste sie, so verraten es unsere Gewährsleute, Mandeln, Bananen und natürlich Knoblauch. So konnten die römischen Feldherren die Dame auch im Dunkeln finden. Sie aß, so munkelt das Internet, sogar etwas Fleisch, allerdings nur die mageren Stücke, dazu ein paar Häppchen gesunden Fisch. Natürlich fastete die "Traumfrau der Antike" regelmäßig und begnügte sich ansonsten mit etwas Obst und Gemüse. Woher wissen das unsere Beauty-Fachkräfte? Ganz einfach: Weil das aus ihrer Weltsicht die einzige Möglichkeit sei, schlank zu bleiben, den...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Welcher Stoffwechseltyp sind Sie?
Sendung vom 12.05.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Das Magazin "Stern" hat mutig eine "Diäten-Lüge" entlarvt: es warnt vor "Low-Carb" – also einer Ernährung, die Kohlenhydrate durch Fett und Eiweiß ersetzt. Denn, so das Magazin: Die Idee, abzunehmen "ohne das bohrende Hungergefühl" sei einfach "zu schön, um wahr zu sein". Zu Vollkorn, Rohkost und Joggen gäbe es nun mal keine Alternative. Doch dieser Ratschlag ist, wie viele Abnehmwillige erfahren mussten, meist nicht von Erfolg gekrönt. Inzwischen haben mehrere Forschergruppen die Effekte von Low-Carb auf das Körpergewicht untersucht. Doch bei der jüngsten Metaanalyse fanden die Statistiker nichts Greifbares. Dabei mangelt es nicht an glaubhaften Berichten, man habe durch mehr Fett und Eiweiß und weniger Brot, Nudeln oder Kartoffeln zehn und mehr Kilo verloren und komme mit dieser Kost gut zurecht. Sind das alles nur...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!