TVin: "Mythen des Vegetarismus: Wie sollen wir essen?"

zu sehen in der => ZDF Mediathek etwa ab Minute 07:00

in der darauffolgenden Diskussion wird in Udo Pollmers Abwesenheit angestrengt versucht, seine Thesen zu widerlegen.

Don't Go Veggie!
von Udo Pollmer, Georg Keckl und Klaus Alfs 

Dont Go Veggie

Was braucht ein Huhn zum Glücklichsein? Viel Auslauf mit saftigem Grün, ganz so wie früher. Doch „früher“ hatte das Federvieh nicht deshalb so viel Auslauf, weil es sonst einen psychischen Schaden bekommen hätte, sondern weil es sich selbst versorgen musste, um satt zu werden. Hühner sind keine Vegetarier, ihre scharfen Schnäbel und Krallen brauchen sie nicht, um Gras zu picken. Auf dem Mist sowie auf und in der Erde fanden sie tierisches Eiweiß – von Insekten über Würmer bis zum verpuppten Nachwuchs der Ameisen. In Jahren, in denen es viele Maikäfer gab, schmeckten die Eier im Mai manchmal etwas streng. Als Zulage gab es etwas Abputz-Getreide (Bruchkorn, Schmachtkorn, Unkrautsamen) aus den Reinigungsanlagen der Mühlen. Im Winter blieben die Hühner, ursprünglich Tropenbewohner, lieber im Stall und inspizierten die Futtertröge anderer Stallbewohner. Unvorsichtiges Federvieh wurde dabei durchaus auch schon mal von den Schweinen geschnappt und gefressen. Die Bedeutung von Insekten für Hühner ist daran erkennbar, dass sie erst dann brüten, wenn das Angebot an tierischem Eiweiß ausreichend ist. Deshalb waren „Stubenküken“ früher...

weiter geht es in der => Leseprobe Don't Go Veggie!

S. Hirzel Verlag, Preis 19,80 €
ISBN 978-3-7776-2416-7

TV

in: "Vegetarisch Grillen: Tofuwürstchen auf dem Prüfstand"

zu sehen auf der => RTL Webseite

2015 1 EULE mini

PDF-download

 

Cholesterin

Editorial: Qualen nach Zahlen

  • Die Lipid-Hypothese

  • Fremde Gene gefällig?

  • Salz statt Antibiotika

  • Tschakka, tschakka!

  • Sternstunden des Gourmet- Journalismus

 

 

 

75 Fakten zum vegetarischen Wahn
von Udo Pollmer, Georg Keckl und Klaus Alfs 

Dont Go Veggie

Ginge es der Erde besser, wenn alle Veganer wären? Nein, denn hinter anscheinend gut gemeintem verbirgt sich meist nichts Gutes...

Dieses neue Buch zeigt anhand von Fakten und Statistiken, dass es sich bei der fleischlosen Ernährung zum Wohle von Umwelt und Gesundheit um Mythen handelt, gestreut von Lebensstil-Moralisten. Weiter noch, "denkt man den Veganismus konsequent zu Ende, bedeutete seine Universalisierung das Ende unserer bisherigen Zivilisation."

Also: Auf zur schonungslos ehrlichen Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist!

S. Hirzel Verlag, Preis 19,80 €PDF downloadInhalt
ISBN 978-3-7776-2416-7